Position: Technische:r Assistent:in (m/w/d)

Abteilung: DKTK München, Translationale Onkologie mit dem Schwerpunkt Reverse Translation

Kennziffer: 2022-0423

Das Deutsche Krebsforschungszentrum ist das größte biomedizinische Forschungszentrum Deutschlands. Mit über 3.000 Beschäftigten betreiben wir ein umfangreiches wissenschaftliches Programm auf dem Gebiet der Krebsforschung.

Gemeinsam mit universitären Partnern an sieben renommierten Partnerstandorten haben wir das Deutsche Konsortium für Translationale Krebsforschung (DKTK) gegründet.

Für die neu einzurichtende Forschungsabteilung Translationale Onkologie mit dem Schwerpunkt Reverse Translation von Herrn Prof. Dr. Martin Sos am DKTK Partnerstandort München suchen wir zum 01.02.2023 eine:n Technische:n Assistent:in (m/w/d).

Die Abteilung ist am LMU Klinikum Großhadern angesiedelt.

 

Ihre Aufgaben:

Das Labor beschäftigt sich mit den molekularen Prinzipien, die der Entwicklung von Sensitivität und Resistenzen gegen zielgerichtete Therapien zugrunde liegen. Dabei werden funktionelle Untersuchungen (z.B. mittels CRISPR/Cas9) von Tumormodellen (z.B. Zelllinien, Organoide, Mausmodelle) sowie transkriptomische und proteomische Analysen angewandt, um neue therapeutische Angriffspunkte in Tumoren zu identifizieren. Ziel ist es, innovative und relevante Strategien zur Behandlung von Krebspatient:innen zu entwickeln.

Ihre Aufgaben hierbei umfassen:

  • Technische Begleitung des Umzugs der Arbeitsgruppe von Köln nach München (Annahme und Kontrolle von Lieferungen, Einrichtung und Ausstattung des Labors, Organisation des Transfers von gentechnisch veränderten Mausmodellen, Etablierung von SOPs etc.)
  • Allgemeine Labororganisation (Bestellungen, technische Einführung neuer Mitarbeiter:innen)
  • Laborarbeiten im Bereich der Zellkultur, Molekularbiologie und Proteinbiochemie
  • Nach Möglichkeit auch Betreuung der Zuchten

 

Ihr Profil:

  • Überdurchschnittlicher BTA-, MTA- oder "Bachelor of Science"-Abschluss in Biologie oder anderen Lebenswissenschaften (oder vergleichbare Qualifikationen)
  • Beherrschen und selbstständige Durchführung von molekularbiologischen Techniken
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse
  • Motivation, Fähigkeit zum selbstständigen Arbeiten und zur Teamarbeit, eine gute Arbeitsorganisation sowie gute EDV-Kenntnisse
  • Kenntnisse in der Arbeit mit Versuchstieren sind von Vorteil

 

Wir bieten:

  • Interessanten, vielseitigen Arbeitsplatz
  • Internationales, attraktives Arbeitsumfeld
  • Campus mit modernster State-of-the-art-Infrastruktur
  • Vergütung nach TV-L mit den üblichen Sozialleistungen
  • Möglichkeiten zur Teilzeitarbeit
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Sehr gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Wichtiger Hinweis:

Das DKFZ unterliegt den Vorschriften des Infektionsschutzgesetzes (IfSG). Dies hat zur Folge, dass am DKFZ nur Personen tätig werden dürfen, die einen Immunitätsnachweis gegen Masern sowie gegen COVID-19 vorlegen.

Beginn: ab 01.02.2023

Befristung: Die Stelle ist zunächst auf 2 Jahre befristet. Eine Verlängerung ist möglich.

Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Bewerbungsschluss: 02.12.2022 

Weitere Informationen: 

Herr Prof. Dr. Martin Sos 
Telefon 0221-478 96175

Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen per E-Mail nicht angenommen werden können.

Das DKFZ strebt eine generelle Erhöhung des Frauenanteils in allen Bereichen und Positionen an, in denen Frauen unterrepräsentiert sind. Qualifizierte Kandidatinnen sind daher besonders angesprochen, sich zu bewerben.

Menschen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte bewerben Sie sich unter Angabe der Kennziffer vorzugsweise über unser Online-Bewerbertool (https://www.dkfz.de/de/stellenangebote/index.php).

Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir per Post zugesandte Unterlagen (Deutsches Krebsforschungszentrum, Personalabteilung, Im Neuenheimer Feld 280, 69120 Heidelberg) nicht zurücksenden und Bewerbungen per Email nicht angenommen werden können.