Position: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) in Philosophie / Ethik in Teilzeit (75%)

Abteilung: NCT Heidelberg - Angewandte Tumor-Immunität

Kennziffer: 2020-0048

Das Deutsche Krebsforschungszentrum ist die größte biomedizinische Forschungseinrichtung Deutschlands. Mit rund 3.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreiben wir ein umfangreiches wissenschaftliches Programm auf dem Gebiet der Krebsforschung.

Gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Heidelberg, der Medizinischen Fakultät Heidelberg und der Deutschen Krebshilfe ist das DKFZ Gründer und Träger des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg. Das NCT mit den Standorten Heidelberg und Dresden ist das führende onkologische Zentrum in Deutschland und soll zu einem internationalen Spitzenzentrum der patientennahen, individualisierten Krebsmedizin ausgebaut werden.

Das Deutsche Krebsforschungszentrum sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das NCT Heidelberg einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) in Philosophie / Ethik in Teilzeit.  

Die Stelle dient der Bearbeitung des ethischen Teilprojekts im interdisziplinären Forschungsverbundprojekt Datablic (“Datablic - Carrots and sticks? Data Sharing Policies for [German] Public Research Funders. Ethical, Legal, Social and Behavioral Aspects“). Im Zentrum des Projekts steht die Frage: Wie können und wie sollten öffentliche Forschungsförderer ihre Richtlinien und Förderbedingungen gestalten, damit geförderte Projekte Forschungsdaten mit der Forschungscommunity und Öffentlichkeit verstärkt teilen? Die Basis der ethischen Analysen bilden insbesondere Überlegungen zu Forschungsfreiheit, der Rolle von Forscher/innen in der Gesellschaft, zum Nutzen von Forschung (für weitere Forschung und die Allgemeinheit) sowie zur informationellen Selbstbestimmung von Patienten und Probanden (deren Daten gegebenenfalls geteilt werden sollen). Neben dem ethischen Teilprojekt umfasst das Verbundprojekt auch Teilprojekte aus der Sozialempirie, Rechtswissenschaften und Verhaltensökonomie. Das Datablic-Verbundprojekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Förderung zu „Forschung zu ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekten (ELSA) der Digitalisierung, von Big Data und Künstlicher Intelligenz in der Gesundheitsforschung und -versorgung“.

Die Teilprojekte Ethik, dem diese Ausschreibung dient, sowie das Teilprojekt Sozialwissenschaft werden geleitet von Dr. phil. Christoph Schickhardt, der zugleich Projektkoordinator (Sprecher) des gesamten Projektverbundes ist. Die ausgeschriebene Stelle und alle Arbeiten sind der Sektion Translationale Medizinethik am NCT unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Dr. Eva Winkler zugeordnet, so dass sie in eine größere interdisziplinäre wissenschaftliche Arbeitsgruppe eingebettet sind.

Ihre Aufgaben:

  • Forschen auf normativ-ethischer Ebene (Schwerpunkt Forschungsethik) und zu praktischen bzw. regulatorischen Aspekten wie z.B. bestehenden Richtlinien
  • Ausarbeitung von bzw. Mitarbeit an interdisziplinären wissenschaftlichen Publikationen (deutsch und englisch) sowie an Praxisempfehlungen für Forschungsförderer und Institutionen der öffentlichen Forschung
  • Organisation, z.B. von Workshops, und Koordination des gesamten Verbundprojekts als Unterstützung des Verbundprojektkoordinators
  • Intensiver fachlicher Austausch mit den anderen am Verbund beteiligten Forscher/innen und deren Disziplinen (Interdisziplinarität in Theorie und Praxis)
  • Teilnahme an Verbundtreffen und Mitorganisation von wissenschaftlichen Workshops

 

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes Studium der Philosophie und möglichst breite Kenntnisse zu Ethik / Angewandte Ethik
  • Abgeschlossene Promotion ist von Vorteil
  • Besonderes Interesse an normativen und regulativen Fragestellungen auf dem Gebiet der Ethik der Forschung
  • Ausgeprägte Fähigkeiten im analytischen Umgang mit Texten
  • Erfahrungen auf dem Gebiet der Medizin- bzw. Forschungsethik oder anderen Gebieten der Angewandten Ethik sind wünschenswert 
  • Wissenschaftliches Interesse und entsprechende Motivation
  • Souveräne Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • Gute Englischkenntnisse
  • Sehr gute Team- und Kommunikationsfähigkeiten, freundliches Auftreten, Loyalität sowie ein sicherer Umgang mit Menschen
  • Offenheit und Interesse für interdisziplinären Diskurs und Austausch
  • Ausgeprägt strukturierte und selbstständige Arbeitsweise
  • Fähigkeiten und Verlässlichkeit (und im besten Falle Erfahrungen) im Bereich Organisation und Koordination
  • Erfahrungen in der Wissenschaft bzw. in wissenschaftlichen Projekten sind von Vorteil
  • Publikationen in den genannten Gebieten sind von Vorteil

 

Wir bieten:

  • Interessanten, vielseitigen Arbeitsplatz
  • Internationales, attraktives Arbeitsumfeld
  • Campus mit modernster State-of-the-art-Infrastruktur
  • Vergütung nach TV-L mit den üblichen Sozialleistungen
  • Möglichkeiten zur Teilzeitarbeit
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Sehr gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Beginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Befristung: Die Stelle ist bis 30.11.2022 befristet.

Bewerbungsschluss: 08.03.2020 

Weitere Informationen: 

Herr Dr. Christoph Schickhardt 
Telefon +49 6221 56-36756

Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen per E-Mail nicht angenommen werden können.


Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen von Schwerbehinderten sind uns willkommen.

Bitte bewerben Sie sich unter Angabe der Kennziffer vorzugsweise über unser Online-Bewerbertool (www.dkfz.de/jobs).

Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir per Post zugesandte Unterlagen (Deutsches Krebsforschungszentrum, Personalabteilung, Im Neuenheimer Feld 280, 69120 Heidelberg) nicht zurücksenden und Bewerbungen per Email nicht angenommen werden können.