Position: Abteilungsleitung (w/m/d) „Translationale Pädiatrische Gliomforschung“

Kennziffer: 2020-0179

Das Deutsche Krebsforschungszentrum (DKFZ) ist Mitglied in der Helmholtz Gemeinschaft und mit über 3.000 Beschäftigten die größte biomedizinische Forschungseinrichtung in Deutschland und eines der führenden Krebsforschungszentren Europas. Mit einem vielfältigen wissenschaftlichen Programm im Bereich der Krebsforschung verfolgen wir unsere Mission, die zugrundeliegenden Ursachen und Mechanismen der Entstehung und Entwicklung von Krebs zu verstehen. Darüber hinaus entwickeln wir neue Strategien zur Prävention, Früherkennung, Diagnose und Behandlung von Krebs. Um die Heilungsraten von Krebserkrankungen bei Kindern weiter zu verbessern, wurde das „Hopp Kindertumorzentrum Heidelberg” (KiTZ) aufgebaut. KiTZ ist ein „Comprehensive Cancer Center“ für Kinder, das in Zusammenarbeit zwischen dem DKFZ und dem Universitätsklinikum Heidelberg gegründet wurde. Ziel des KiTZ ist es, die Forschung an einem großen international sichtbaren Zentrum zu bündeln, welches sich spezifisch den Krebsarten im Kindesalter widmet.

Im wissenschaftlichen Fokus der Abteilung soll, unter Verwendung aktueller, funktioneller Genomics-Technologien, die Erforschung neuer Aspekte der molekularen Grundlagen pädiatrischer Hirntumore, speziell Gliome, stehen. Zudem soll eine Translation dieser Erkenntnisse durch molekulare Diagnostik und präklinische Forschung erfolgen. Die Abteilung soll in das Forschungsprogramm „Funktionelle und strukturelle Genomforschung“ des DKFZ eingebunden werden. Es wird Wert auf enge Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen innerhalb dieses Schwerpunkts sowie auf die Etablierung und Pflege von Kooperationen mit der Universität Heidelberg und anderen Forschungseinrichtungen in der Region gelegt. Darüber hinaus wird erwartet, dass sich der Stelleninhaber (m/w/d) aktiv an den vorhandenen Forschungsnetzwerken des DKFZ, wie dem Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK), und der Schaffung neuer Forschungsverbünde auf nationaler und internationaler Ebene beteiligt. Die Abteilung soll eng mit den bestehenden Programmen des KiTZ zusammenarbeiten.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes naturwissenschaftliches oder medizinisches Hochschulstudium, Promotion, mehrjährige Erfahrung in der Leitung einer selbständigen Forschungsgruppe mit Personalverantwortung für Doktoranden/innen und Wissenschaftlern/innen, Erfahrung in der Generierung und Analyse von Hochdurchsatzsequenzierungsdaten, Erfahrung mit präklinischen Testsystemen dokumentiert durch hochrangige Publikationen und Nachweis von erfolgreicher Drittmitteleinwerbung.

Das Deutsche Krebsforschungszentrum strebt einen höheren Anteil von Frauen in den Bereichen, in denen sie bisher unterrepräsentiert sind, an. Qualifizierte Wissenschaftlerinnen werden besonders um ihre Bewerbung gebeten.

Kandidaten/innen mit Schwerbehinderung werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt.

Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf inkl. Kopien von Abschlüssen und Urkunden, Schriftenverzeichnis, Forschungskonzept) sind bis zum 24.08.2020 über das Bewerberportal (www.dkfz.de/jobs) an den Vorstandsvorsitzenden und Wissenschaftlichen Vorstand des Deutschen Krebsforschungszentrum, Herrn Prof. Dr. med. Michael Baumann zu richten. Bitte beachten Sie, dass Bewerbungen per E-Mail nicht angenommen werden können.

 

Beginn: zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Befristung: Die Stelle ist unbefristet.

Bewerbungsschluss: 24.08.2020

Weitere Informationen erhalten Sie von:  Prof. Dr. med. Michael Baumann, Telefon +49 (0)6221/42-2850


Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik. Bewerbungen von Schwerbehinderten sind uns willkommen.

Bitte bewerben Sie sich unter Angabe der Kennziffer über unser Online-Bewerbertool (www.dkfz.de/jobs).

Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir per Post zugesandte Unterlagen (Deutsches Krebsforschungszentrum, Personalabteilung, Im Neuenheimer Feld 280, 69120 Heidelberg) nicht zurücksenden und Bewerbungen per Email nicht angenommen werden können.